Tabakfabrik Linz

Die Tabakfabrik Linz ist eine zwischen 1929 und 1935 nach den Plänen von Peter Behrens und Alexander Popp errichtete denkmal­geschützte Industrie­anlage. Als erster Stahl­kelett­bau Österreichs im Stil der Neuen Sach­lich­keit ist sie auch archi­tektur­geschicht­lich von inter­natio­naler Bedeu­tung. Bis Ende September 2009 produzier­ten die Austria Tabak­werke dort ihre Zigaretten. Im Jahr 2010 hat die Stadt Linz das 38.148 Quadrat­meter große Fabriks­areal und den Gebäude­bestand von Japan Tobacco International gekauft und es zum Gebiet der Stadt­entwick­lung erklärt. Heute entwickelt sich die Tabak­fabrik zu einer urbanen Dreh­scheibe für kultu­relle und kreative Industrien.

Tabakfabrik Linz