Ars Electronica Center

Das „Museum der Zukunft“ wurde 1996 eröff­net und im Vorfeld des Linzer Kultur­haupt­stadt­jahres 2009 von 2500 auf 6500 Quadrat­meter Nutz­fläche erweitert. Weder Kunst­haus noch Science Center, versteht sich das Ars Electronica Center als eine proto­typische Versuchs­anord­nung, die Atelier und Labor zugleich ist. Herkömm­liche Grenz­ziehungen zwischen künstleri­scher Recherche und wissen­schaftli­cher For­schung werden hier aufge­hoben und beide Ansätze entlang ge­mein­samer Frage­stellun­gen in Szene gesetzt.

Das Center umfasst mehrere Ausstel­lungen gleich­zeitig. Die ständige Ausstellung „Neue Bilder vom Menschen“ bildet das Herz­stück des kuratori­schen Programms. In vier Laboren, die nicht streng von­einander getrennt sind, wird der Frage nach­gegangen, wie sich die Lebens­welt des Menschen und der Mensch selbst verändert, wir er seine Umwelt beein­flusst und wie unsere Welt in der Zukunft aus­sehen könnte. Das Ars Electronica Center hat sich mittler­weile als das meist besuchte Museum in Linz etabliert.

Ars Electronica Center